Konfigurieren eines virtuellen Computers für hohe Verfügbarkeit

In einem Failovercluster können Sie einen virtuellen Computer für hohe Verfügbarkeit konfigurieren, indem Sie einen Assistenten ausführen, mit dem die entsprechenden Einstellungen erstellt werden.

Wenn Sie virtuelle Computer verwenden, kann es sich empfehlen, die Hilfe zum Hyper-V-Manager-Snap-In zu lesen. Installieren Sie die Hyper-V-Rolle (über den Server-Manager und den Assistenten zum Hinzufügen von Rollen), öffnen Sie den Hyper-V-Manager (über den Server-Manager oder eine separate Snap-In-Konsole), und drücken Sie dann F1, um diese Hilfe anzuzeigen. Informationen zu Hyper-V, z. B. zum Erstellen eines virtuellen Computers, finden Sie auch im Web unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=137805 (möglicherweise in englischer Sprache).

Mitgliedschaft in der lokalen Gruppe „Administratoren“ auf jedem Clusterserver, oder in einer entsprechenden Gruppe ist Grundvoraussetzung, um die folgenden Schritte ausführen zu können. Darüber hinaus muss es sich bei dem verwendeten Konto um ein Domänenkonto handeln. Weitere Informationen zum Verwenden der passenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477.

So konfigurieren Sie einen virtuellen Computer für hohe Verfügbarkeit
  1. Stellen Sie sicher, dass die Hyper-V-Rolle installiert ist und dass Sie die Schritte unter Prüfliste: Erstellen eines virtuellen Clustercomputers gelesen haben. Das folgende Verfahren ist ein Schritt in dieser Prüfliste.

  2. Wenn im Failovercluster-Manager-Snap-In der zu konfigurierende Cluster nicht in der Konsolenstruktur angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Failovercluster-Manager, klicken dann auf Cluster verwalten und geben den gewünschten Cluster an.

  3. Wenn die Konsolenstruktur ausgeblendet ist, erweitern Sie die Struktur unter dem Cluster, den Sie konfigurieren möchten.

  4. Klicken Sie auf Dienste und Anwendungen.

  5. Fahren Sie mit Schritt 6 fort, wenn Sie den virtuellen Computer bereits erstellt haben. Verwenden Sie andernfalls den Assistenten für neue virtuelle Computer, um einen virtuellen Computer zu erstellen und ihn für hohe Verfügbarkeit zu konfigurieren:

    1. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Virtuelle Computer, zeigen Sie auf Virtueller Computer, und klicken Sie dann auf einen Knoten.

      Der virtuelle Computer wird anfangs auf diesem Knoten erstellt und anschließend geclustert, sodass er bei Bedarf zu anderen Knoten verschoben werden kann.

    2. Klicken Sie auf Weiter, falls die Seite Vorbereitung des Assistenten für neue virtuelle Computer angezeigt wird.

    3. Geben Sie einen Namen für den virtuellen Computer an, wählen Sie Virtuellen Computer an einem anderen Speicherort speichern aus, und geben Sie einen Datenträger im freigegebenen Speicher oder – falls freigegebene Clustervolumes aktiviert sind – auf einem freigegebenen Clustervolume (ein Volume, das sich scheinbar auf dem Systemlaufwerk des Knotens unter dem Ordner \ClusterStorage befindet) an.

    4. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten. Sie können die Details (z. B. den Umfang des Arbeitsspeichers, das Netzwerk und die Datei für die virtuelle Festplatte) jetzt angeben, Sie können die Konfigurationsdetails jedoch auch später hinzufügen oder ändern.

    5. Wenn Sie auf Fertig stellen klicken, erstellt der Assistent den virtuellen Computer und konfiguriert ihn außerdem für hohe Verfügbarkeit. Überspringen Sie die verbleibenden Schritte in diesem Verfahren.

  6. Wenn Sie den virtuellen Computer bereits erstellt haben und ihn nur für hohe Verfügbarkeit konfigurieren möchten, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass der virtuelle Computer nicht ausgeführt wird. Verwenden Sie nun den Assistenten für hohe Verfügbarkeit, um den virtuellen Computer für hohe Verfügbarkeit zu konfigurieren.

    1. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Dienst oder Anwendung konfigurieren.

    2. Klicken Sie auf Weiter, falls die Seite Vorbereitung des Assistenten für hohe Verfügbarkeit angezeigt wird.

    3. Klicken Sie auf der Seite Dienst oder Anwendung auswählen auf Virtueller Computer und dann auf Weiter.

    4. Wählen Sie den virtuellen Computer aus, den Sie für hohe Verfügbarkeit konfigurieren möchten, und schließen Sie die Ausführung des Assistenten ab.

    5. Nachdem der Assistent für hohe Verfügbarkeit ausgeführt wurde und die Seite Zusammenfassung angezeigt wird, können Sie auf Bericht anzeigen klicken, um einen Bericht zu den vom Assistenten ausgeführten Aufgaben anzuzeigen.

Weitere Überlegungen

  • Klicken Sie zum Öffnen des Failovercluster-Snap-Ins auf Start, Verwaltung und anschließend auf Failovercluster-Manager. Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung eingeblendet wird, bestätigen Sie die angegebene Aktion und klicken dann auf Ja.

  • Wenn Sie beabsichtigen, die Einstellungen eines virtuellen Clustercomputers zu ändern, sollten Sie zuvor Ändern der Einstellungen virtueller Computer für einen virtuellen Clustercomputer lesen.

  • Sie können für jeden virtuellen Clustercomputer auch die Aktion angeben, die im Cluster ausgeführt wird, bevor der virtuelle Computer offline geschaltet wird. Das Offlineschalten ist notwendig, wenn der virtuelle Computer verschoben wird (bei einer Livemigration oder Schnellmigration ist dies nicht erforderlich). Zum Angeben dieser Einstellung wählen Sie den virtuellen Clustercomputer in der Konsolenstruktur (auf der linken Seite) aus. Klicken Sie im mittleren (nicht im linken) Bereich mit der rechten Maustaste auf die Ressource des virtuellen Computers, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen, und wählen Sie eine Option aus. Eine Erläuterung der Aktionen finden Sie in der Beschreibung zum Verschieben virtueller Computer unter Grundlegendes zu Hyper-V und virtuellen Computern im Kontext eines Clusters im Abschnitt "Livemigration, Schnellmigration und Verschieben von virtuellen Computern".

  • Wenn es sich hierbei um den ersten virtuellen Computer handelt, den Sie für hohe Verfügbarkeit konfigurieren, kann es sich empfehlen, die Clusternetzwerkeinstellungen jetzt zu überprüfen. Wenn die Clusterserver mit einem Netzwerk verbunden sind, das nicht für die Netzwerkkommunikation im Cluster verwendet werden soll (beispielsweise ein Netzwerk, das nur für iSCSI oder ausschließlich zur Sicherung verwendet werden soll), klicken Sie unter Netzwerke mit der rechten Maustaste auf dieses Netzwerk, klicken Sie auf Eigenschaften, und wählen Sie dann Cluster die Verwendung dieses Netzwerks nicht gestatten aus.

Weitere Verweise


Inhaltsverzeichnis